Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Beruf als

Benötigte Ausbildung

3-jähriger Ausbildungsberuf in Industrie und Handel oder auch im Handwerk

  • Work-Life Balance:
  • Einstiegsgehalt:

2610,00 €

  • Spitzengehalt:

5000,00 €

  • Ø Bewerber pro Stelle:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Was macht ein Fachinformatiker Anwendungsentwicklung*?

Ein Leben ohne Computer ist für viele kaum noch vorstellbar, da PCs, Laptops und Smartphones längst einen selbstverständlichen Bestandteil des alltäglichen Lebens darstellen. Dank dieser neuen Technologien haben sich neue Berufsbilder wie beispielsweise der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung entwickelt.

Als IT-Spezialist beschäftigen Sie sich mit Programmen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.
Das Berufsfeld ist breit gefächert und der Tätigkeitsbereich ist vom jeweiligen Betrieb abhängig. Folglich ist die Wahl des für Sie geeigneten Ausbildungsbetriebs besonders wichtig, damit Sie Ihre Stärken ausspielen und sich an die Arbeitsumgebung anpassen können!

Aufgaben und Arbeitsalltag

Wenn Sie für ein mittelständisches Unternehmen tätig sind, welches über eine eigene IT-Abteilung verfügt, so kümmern Sie sich als Auszubildender Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Großteils um firmeninterne Systeme und helfen bei Problemen oder Fragen der Mitarbeiter weiter.

Als Azubi bei einem Software-Hersteller entwickeln Sie diverse Software-Lösungen treten mit Kunden in Kontakt.

Wenn Sie als Azubi bei einem Online-Unternehmen lernen, so sind Sie für den reibungslosen Ablauf der Online-Dienste zuständig.

Fachinformatiker können sich entweder auf die Anwendungsentwicklung oder die Systemintegration spezialisieren.

Systemintegration

Während sich die Systemintegration mit der Planung, Installierung und Administration von Netzwerken und Systemen beschäftigt, liegt der Fokus der Anwendungsentwicklung auf der Auswahl, Anpassung, Entwicklung und Wartung von Datenbanken und Software.

Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung verwenden geeignete Verfahren und Methoden der Programmiersprachen, Softwaretechnik und Entwicklungswerkzeuge.

Das allgemeine Tätigkeitsspektrum im Bereich der Anwendungsentwicklung umfasst neben der Planung auch die Konfiguration von IT-Systemen. Zudem zählt die Verwaltung und Analyse von IT-Systemen zur den Aufgabenbereichen, wenn Sie sich für den Beruf Fachinformatiker Anwendungsentwicklung entscheiden. Ebenso im Fokus stehen Betriebssysteme.

Wenn Sie die Fachrichtung Anwendungsentwicklung einschlagen, so beschäftigen Sie sich vorwiegend mit Programmen und Sie sind für die Systemintegration am Vernetzen von Hard- und Softwarekomponenten verantwortlich. Laut Klischee sind Fachinformatiker Nerds, jedoch ist dieses Vorurteil schon lange überholt.

Als Spezialist der Anwendungsentwicklung arbeiten Sie serviceorientiert und Sie vermitteln Ihr Fachwissen verständlich. Sie haben ein offenes Ohr für die Wünsche der User und Sie erstellen bedarfsgerechte IT-Lösungen, sowohl im Kundenauftrag als auch für Ihr Unternehmen.
Werden neue Systeme eingeführt, ist es Ihre Aufgabe spezielle interne und externe Schulungen durchzuführen und den Usern beim Einarbeiten zu helfen.
Im Außendienst treten Sie mit Kunden in Kontakt und Sie arbeiten flexibel.

Die Arbeitszeiten sind vom Einsatzort abhängig. Als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung arbeiten Sie meist 40 Stunden pro Woche. Wenn Sie im Kundensupport tätig sind, so können Sie für einen Schichtdienst oder einen Dienst zu später Stunde eingeteilt werden.

Voraussetzungen

Wenn Sie diesen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf ergreifen, können Sie die Ausbildung nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein absolvieren.

Welcher Schulabschluss ist gefordert?

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung können Sie sowohl ohne Abschluss als auch mit jedem Schulabschluss werden. Der Großteil der Azubis weist laut Bundesinstitut für Berufsbildung ein Abitur vor. Ebenso bewerben sich Azubis mit Realschul- oder Hauptschulabschluss für diesen Ausbildungsberuf.

Kenntnisse und gute Noten in Informatik helfen dabei, wenn Sie sich für einen Ausbildungsplatz bewerben.
Als angehender Fachinformatiker benötigen Sie neben einem logisch-analytischen Denkvermögen auch ein technisch-praktisches Verständnis. Ein mathematisches Verständnis ist eine wichtige Voraussetzung für das Erfassen komplexer Aufgaben.

Die obligatorische Beherrschung der deutschen und englischen Sprache wird ebenso gefordert wie ein großes Interesse für diese Ausbildung. Ihre Arbeitsweise sollte sorgfältig und die Selbstorganisation ausgezeichnet sein.
Wenn Sie Fachtexte und Bedienungshandbücher studieren möchten oder vorhaben, Support-Hotlines zu kontaktieren, so ist die Beherrschung der IT-Sprache Pflicht.

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung: Ablauf der Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung erfolgt im dualen System. Die Inhalte der Ausbildung werden sowohl an der Berufsschule als auch im Betrieb vermittelt.

Eine verkürzte Ausbildungszeit ist nicht in allen deutschen Bundesländern möglich, jedoch bieten einige Bundesländer eine verkürzte Ausbildungsdauer an. Die Voraussetzung hierfür stellen nachweislich ausgezeichnete Leistungen in der Zwischenprüfung oder der Berufsschule dar. Wichtig ist, dass der Ausbildungsbetrieb der verkürzten Lehrzeit zustimmt. Ebenso können einschlägige Schulabschlüsse wie beispielsweise die allgemeine Hochschulreife die Azubi-Zeit minimieren. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die jeweils zuständige Handels- und Industriekammer ihre Zustimmung erteilt.

Berufsschule

Der Unterricht an der Berufsschule ist in drei Lernbereichen gegliedert. Neben dem berufsbezogenen und berufsübergreifenden Bereich lernen Sie auch den Differenzierungsbereich kennen. Zum berufsbezogenen Lernbereich zählen all jene Themen, welche einen Bezug zur Praxis aufweisen. Hierzu gehören Informationssysteme, Geschäfts- und Wirtschaftsbereiche.

Im berufsübergreifenden Lernbereich lernen Sie weiterführende Kompetenzen in den Schulfächern Deutsch, Politik und Sport.
Der Differenzierungsbereich bietet die Möglichkeit, berufsbezogene Fähigkeiten sowohl im zweiten als auch dritten Jahr der Lehre zu vertiefen.
Als Auszubildender können Sie selbstständig auswählen, in welchem Bereich Sie zusätzliche Unterrichtsstunden belegen möchten. Sie können also zusätzliche Qualifikationen wie zum Beispiel die Fachhochschulreife erwerben.

Wenn Sie beide Teile Ihrer Abschlussprüfung gegen Ende des dritten Lehrjahres erfolgreich absolviert haben, können Sie sich als Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung bewerben.

Gehalt: Was verdient ein Fachinformatiker Anwendungsentwicklung?

Die Vergütung der Ausbildung ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die durchschnittliche tarifliche Vergütung für angehende Fachinformatiker liegt im ersten Ausbildungsjahr bei 968 €. In zweiten Lehrjahr erhalten Sie durchschnittlich 968 € und im dritten Jahr liegt die Ausbildungsvergütung bei 1014 Euro pro Monat.

Das durchschnittliche Gehalt eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung liegt laut Hans-Böckler-Stiftung, die eine Lohn-Erhebung durchgeführt hat, bei 2610 Euro monatlich. Wenn man also von einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38 Stunden ausgeht, ergibt sich ein Stundenlohn von 17,17 €.

Zu diesem Durchschnittsgehalt kommt meist noch ein Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld hinzu. Etwa 21 Prozent der Fachinformatiker sind am Gewinn beteiligt.

Einstiegschancen

Diese Sparte sucht ständig fähige Auszubildende, egal ob Sie ein Computer-Freak, ein Geek oder einfach nur an Computern interessiert sind.
Die Perspektiven nach dem Lehrabschluss sehen rosig aus.

Der aktuelle Arbeitsmarkt ist auf der Suche nach IT-Experten, die in den Fachbereichen Entwicklertools, Benutzerschulung und Betriebssystemen Experten sind. Nicht nur die Jobchancen stehen gut, auch die Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung sind sehr breit gefächert.

Arbeitgeber

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung sind in allen Wirtschaftssektoren gefragt. Das Haupteinsatzgebiet ist die IT-Branche, welche seit den letzten Jahren zu Deutschlands größten Arbeitgebern zählt.

Als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung können Sie in Betrieben der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche tätig sein.
Internetagenturen bis hin zu Reisebüros suchen ebenso Fachinformatiker Anwendungsentwicklung wie Großunternehmen und die Stadtverwaltung.
Generell können Sie als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung überall dort arbeiten, wo das Internet und ein Computer zum Einsatz kommt.

Karrierechancen

Speziell in der IT-Branche ist eine regelmäßige Weiterbildung eine Grundvoraussetzung. Sie können sich in Seminaren oder Kursen fortbilden und Ihr Fachwissen erweitern.

Die nächste Stufe der Weiterbildung stellt der IT-Spezialist dar.
Wenn Sie sich nach der Ausbildung zum IT-Spezialisten weiterbilden möchten, so können Sie den operative IT-Professional anstreben. Dieses Berufsbild steht auf gleicher Stufe wie ein Fachwirt oder Bachelor.

Wenn Sie die höchste Stufe der Karriereleiter erlangen möchten, können Sie sich zum strategischen IT-Professional ausbilden lassen. Dieser Titel ist einem Betriebswirt oder Master gleichgestellt.

Alternativ bietet sich ein Quereinstieg in ein akademisches System mit einem Teilzeitstudium an einer Fachhochschule oder einem Studium an. Sie können ein duales Studium an einer Berufsakademie absolvieren, damit Sie sich zum Bachelor weiterbilden.

Ein elektrotechnischer Beruf wartet eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten auf, da die IT-Branche einem fortwährenden Wandel unterlegen ist.

Wussten Sie schon…,

  • dass in den 30ern Lambda-Kalkül entwickelt wurde? Hierunter versteht man die erste Programmiersprache der Welt!
  • Ist Ihnen bekannt, dass Dialekt nicht nur gesprochen wird, sondern auch für Programmiersprachen verwendet wird?
  • Nicht viele Menschen sind sich darüber bewusst, dass ein Fachinformatiker Anwendungsentwicklung nach der dreijährigen Ausbildungszeit eigene Apps programmieren kann? Zudem können Sie nach der Ausbildung auch Computerspiele programmieren.

Ähnliche Berufe

  • Assistent (m/w/d) für Informatik
  • IT-Entwickler (m/w/d)
  • Systemprogrammierer (m/w/d)
  • Anwendungsentwickler (m/w/d)
  • Anwendungsberater (m/w/d)

Hinweis: Für ein besseres Lesegefühl wird in diesem Text ausschließlich von „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ gesprochen, dies schließt natürlich alle Geschlechter mit ein.

Aktuelle Jobs Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

  • Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)

    Fachinformatiker für Anwendungs­entwicklung  (m/w/d) in Vollzeit IHRE AUFGABEN Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung über­nehmen Sie die Verantwortung für Aufgaben innerhalb eines Projektes (Analyse, Design, Implementierung oder Test von Kundenanforderungen). Sie nutzen Ihre fundierten Erf…

  • Fachinformatiker (m/w/d) Anwendungsentwicklung

    Die Firma MTS Systemtechnik GmbH ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen mit Sitz in Mertingen. MTS Systemtechnik beschäftigt rund 50 Mitarbeiter hier am Standort Mertingen. Mit zahlreichen Vertretungen sind wir weltweit mit kompetenten Ansprechpartnern präsent. Fachinformatiker (m/w/d) Anwe…

  • Fachinformatiker- Anwendungsentwicklung (w/m/d)

    Für ein mittelständisches Unternehmen im Raum Dortmund suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Fachinformatiker/in – Anwendungsentwicklung, gerne Berufseinsteiger mit erster Erfahrung in der Softwareentwicklung. Ihre Aufgabenschwerpunkte Selbständige und teambasierte Entwicklung und An…

  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d)

    Die Kuchenmeister GmbH ist ein inhabergeführtes und auf Nachhaltigkeit bedachtes Unternehmen. Als einer der Marktführer im Bereich Christstollen und Baumkuchen setzen wir auf innovative Lösungen in allen Unternehmensbereichen. Innerhalb unserer Unternehmens-IT entwickeln und betreiben wir mehr als 5…

  • Fachinformatiker (m/w/d) Anwendungsentwicklung

    Seit mehr als 40 Jahren führen wir für Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser, arbeitsmedizinische Einrichtungen und Institute qualitativ hochwertige Laboruntersuchungen in den Fachgebieten der Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Virologie, Infektionsserologie, Hygiene, Transfusionsmedizin sowie Molekular…